Tellerrand – Gedrucktes

Leica "myself"
Leica myself” – erschienen auf dem 99pages Verlag – ist eines der Bücher, die ich mir auf Verdacht gekauft habe und es nicht bereut habe. Es handelt sich um einen Bildband in dem ausschließlich Selbstportraits zu sehen sind die mit einer Leica gemacht wurden. Mit welchen Modell, ob Analog oder Digital war dabei egal. Und es funktioniert. Auf 280 Seiten verteilt tummeln sich ca. 250 Portraits mit Begleittexten des jeweiligen Protagonisten (vorwiegend in Englisch, welche im Zusammenhang mit dem Bildern stellenweise schon sehr eigen sind) wobei die Qualität der Bilder zwischen gut, verrauscht und unscharf schwankt, was aber vollkommen Banane ist, weil es dazu gehört und einfach passt.

Es macht Spaß sich das Buch anzusehen und ich blättert immer wieder gerne mal durch eben jenes.
Ob man nun die Art der Fotografie mag oder nicht muß, jeder mit sich selbst ausmachen. Wer sich aber darauf einlassen kann, der sollte mal ein Blick in das Buch werfen. Ich kann es nur empfelen. Ach so –  20 Euro sind wirklich angemessen… sj
————————————————————————————————————
Diese und andere Besprechungen in der Rubrik Gedrucktes.
  • Kai Fagerström, Risto Rasa und Heikki Willamo “Die letzten Gäste – Das Leben in Verlassenen Häusern
Dieser Eintrag wurde von frankbrehe veröffentlicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: